Nachricht

Firmenchronik

1990 - Das Gründungsjahr

Die Firma CPU Computer Dienstleistung Peter Ulbricht wird als Ein-Mann-Unternehmen in Halle/Saale gegründet. Angeboten werden Commodore-Computer und der KHK-PC-Kaufmann. CPU profiliert sich zum Hard- und Softwarehändler für Handwerker- und Baufirmen.

1991 - Das 2. Jahr

CPU profiliert sich immer mehr zum Spezialisten für Handwerkersoftware im Großraum Halle/Saale. CPU erweitert seine Angebotspalette zum KHK-Handwerkerpaket (HWP). Natürlich gehört auch die KHK-ClassicLine Finanzbuchhaltung zum CPU-Angebot.

1992 - Das 3. Jahr

Einfache Programmanpassungen und erste spezielle Kundenwünsche können durch den Aufbau der Eigenprogrammierung durch CPU erfüllt werden. Die CPU Handwerkersoftware GmbH Halle wird gegründet, sie übernimmt alle Kunden und Aufgaben der Firma CPU Computer & Dienstleistungen Peter Ulbricht. CPU erwirbt den Quellcode zum KHK-HWP. Somit werden auch größere Anpassungen und Kundenwünsche durch CPU realisierbar. Mittlerweile hat CPU auch das KHK-ClassicLine Lohn- u. Gehaltspaket im Angebot. CPU bildet erstmalig einen Azubi aus.

1993 - Das 4. Jahr

Auf der CeBit in Hannover stellt CPU auf dem KHK-Partnerstand aus und stellt somit die Weichen für die Zukunft. Da mittlerweile nicht mehr nur Handwerker zu den CPU Kunden gehören, wird die CPU Handwerkersoftware GmbH in CPU SOFTWARE GmbH umbenannt. Zusatzprodukte zum HWP werden immer häufiger über Fachhändler vertrieben. Das legendäre CPU-Produkt Der Stundenverrechnungssatz erobert den Markt und ist bei vielen Fachhändlern sehr beliebt. Als Dienstleistungshaus beginnt CPU mit einem Schulungsprogramm für Fachhändler. Das CPU Know How im Bereich Handwerk, Bau und projektbezogener Auftragsabwicklung wird gern von KHK-Fachhändlern und CPU-Partnern in Anspruch genommen.

1994 - Das 5. Jahr

CPU übernimmt die konkursgefährdete Firma Avanco® in Oschersleben und betreut die ehemaligen Avanco®-Kunden. CPU vertreibt das CPU-HWP unter dem neuen Namen CPUDOS in der Version 3.3x weiter. Mit dieser eigenen Weiterentwicklung wurden viele Kundenwünsche und Anpassungen verwirklicht.

1995 - Das 6. Jahr

Wieder ein echter CPU-Knüller: Die Ergebnisse aus dem Forschungs- und Entwicklungsthema "Fernwartung" werden in einem Praxistest bestätigt. Ab diesem Zeitpunkt ist CPU in der Lage die externen Kundenrechner über Telefonleitung zu bedienen. Damit wird die Betreuung aller Kunden verbessert, besonders die Reaktionszeiten verkürzen sich erheblich. CPU übernimmt mehrere Kunden der konkursgefährdeten Firma H. Alt aus Borna und betreut dies.

1996 - Das 7. Jahr

CPU gibt die Version 3.6 des CPUDOS frei. Mit diesem Produkt will CPU den speziellen Erweiterungen für das Bauhauptgewerbe Rechnung tragen. Zu dieser Version entsteht ein neues komplett überarbeitetes Handbuch. Und wieder ein Knüller: CPU erhält den Zuschlag, deutschlandweit die Deutsche Bahn AG mit dem CPUDOS in der Version 3.60 zu beliefern. CPU schafft in diesem Jahr erneut einen Ausbildungsplatz und bildet einen Datenverarbeitungskaufmann aus. CPU hat über 1000 Programminstallationen realisiert.

1997 - Das 8. Jahr

CPU erwirbt die Lizenz für das KHK-HWP-WIN®. Auch 1997 arbeitet CPU für die Deutsche Bahn AG. Der Vertrieb des KHK-HWP-WIN® läuft auf Hochtouren, die ersten 15 Pakete sind verkauft. Für alle CPU B&HW-Kunden gibt CPU die Version 3.82 frei. In diesem Jahr wird erstmalig einen Azubi in dem neuen Beruf Informatikkaufmann ausgebildet.

1998 - Das 9. Jahr

CPU beginnt mit dem Vertrieb der Lohnbuchhaltung der Firma Freitag aus Coswig. Mit diesem Windows® -Produkt hat CPU großen Erfolg. CPU liefert die Version Y2000 des CPU Bau & Handwerk an die Deutsche Bahn AG aus.

1999 - Das 10. Jahr

CPU fusioniert mit der KSL GmbH aus Gelenau/Erzg. und der Hauptsitz der Firma CPU SOFTWARE GmbH verlagert sich von Halle/Saale nach Lichtenstein/Sachsen. 1999 ist für CPU ein sehr erfolgreiches Jahr. Der Jahr-2000- Wechsel bringt im Großraum Westsachsen über 50 Neukunden. Viele Kunden erhalten die neuste Version des CPU Bau & Handwerks Y2000. CPU stellt alle Lohnkunden von der KHK-ClassicLine auf den Freitag-Lohn (COMET/PA) um.

2000 - Das 11. Jahr

CPU entwickelt ein eigenes ERP-System für Windows®, das CPUWIN. Ausgehend von den Erfahrungen mit dem CPUDOS wird das neue Produkt so konzipiert, dass ein einfacher und nahtloser Übergang für alle CPU und KHK Kunden möglich wird. In ersten Händler- und Anwenderveranstaltungen wird das CPUWIN vorgestellt und findet sofort großen Zuspruch bei vielen Händlern und Kunden. Obwohl das Produkt noch nicht fertig ist, gehen die ersten Aufträge bei CPU ein.

2001 - Das 12. Jahr

Das Jahr 2001 steht ganz im Sinne der EURO-Umstellung. Im April wird das CPUWIN V.1.00 für den Vertrieb freigegeben. CPU erwartet einen regelrechten Ansturm der Kunden und Händler zu diesem Produkt. Bis Ende 2001 wurden über 200 CPUWIN verkauft, mittlerweile hat CPU 10 Fachhändler, welche das Produkt in Deutschland vertreiben. Das Jahr 2001 ist bis dahin das beste Geschäftsjahr der CPU seit Gründung.

2002 - Das 13. Jahr

Im Mai gibt CPU die Version 2.0 des CPUWIN frei. Mittlerweile läuft das CPUWIN auf über 500 Arbeitsplätzen. CPU gewinnt immer mehr Fachhändler für den Vertrieb des CPUWIN. CPU arbeitet nun das 7. Jahr für die Deutsche Bahn AG.

2003 - Das 14. Jahr

CPU stellt auf der CeBit in Hannover aus. Im I. Quartal 2003 erzielt CPU den höchsten Umsatz seit Firmengründung. Mittlerweile läuft das CPUWIN auf über 750 Arbeitsplätzen. Mit Unterstützung des Freistaates Sachsen und mit EFRE-Mitteln der EU realisiert CPU eine internetfähige Handwerkerlösung CPUASP.

2004 - Das 15. Jahr

Im Mai gibt CPU die Version 2.3 des CPUWIN frei. Mittlerweile läuft das CPUWIN auf über 1000 Arbeitsplätzen. Zum Händlertag im November wird die Version 2.4 mit der mareon®-Schnittstelle freigeben. Mit der Curion Business Software AG hat CPU jetzt auch einen starken CPUWIN-Händler in der Schweiz. Das Jahr 2004 wird nach den Jahren 2001 und 2003 eines der erfolgreichsten in der CPU-Geschichte überhaupt.

2005 - Das 16. Jahr

Im Mai gibt CPU die Version 2.5 des CPUWIN frei. Mittlerweile läuft das CPUWIN auf über 1200 Arbeitsplätzen. CPU entwickelt immer mehr Zusatzmodule zum CPUWIN mittels .NET Framework. Mit der Version 2.6 werden viele neue Funktionen, wie Rechtschreibeprüfung, PDF Export aus der Druckvorschau und "4 freie interne Belege" freigegeben. Das CPUWIN wird in Deutschland von über 25 Fachhändlern vertrieben.

2006 - Das 17. Jahr

Im Sommer gibt CPU die Version 3.0 des CPUWIN frei. Mittlerweile läuft das CPUWIN auf über 1500 Arbeitsplätzen, insbesondere auch bei mittelständigen Unternehmen mit 10 - 20 Arbeitsplätzen. Zur Kosten- und Anwesendheitskontrolle sind 7 Varianten der Zeiterfassung möglich. Die neuen Zusatzpakete "freie externe und freie interne Belege" erhöhen die Flexibilität des CPUWIN enorm und finden viele Freunde. Die neue Lösung für Beschichter CPUWIN Pulverstar wird für Kunden in Deutschland und Österreich freigegeben.

2007 - Das 18. Jahr

Durch Teilung der CPU SOFTWARE GmbH in die Unternehmen CPU Software & Service GmbH Lichtenstein und die CPU SOFTWARE GmbH entsteht die CPU Unternehmensgruppe. Die CPU Software & Service GmbH Lichtenstein führt die Geschäfte weiter. Die CPU SOFTWARE GmbH arbeitet als Verwaltungsgesellschaft.

Das CPUWIN Version 3.1 wird pünktlich zum Händlertag freigegeben. Mit dem neuen Zusatzpaket "Erweiterte Wartung" gewinnt CPU gleich mehrere mittelständige Kunden im Bereich "Klima, Lüftung, Heizung". Mit dem ZP "freie Excelkalkulation" wird die CPUWIN Produktionslösung für die Pulverbeschichtung abgerundet.

2008 - Das 19. Jahr

Die CPU Software & Service GmbH Lichtenstein erzielt im Januar 2008 den höchsten Monatsumsatz seit Gründung der CPU im Jahre 1990. Pünktlich zu den Händlertagen wird das CPUWIN 3.2 freigegeben. Viele Neuheiten, wie EFB- Blätter, DDN-Direkt, der frei definierbare Excelexport, ... wurden in der neuen Version etabliert. CPU beendet das Jahr 2008 mit einen Umsatzwachstum. Das Jahresende steht besonders im Zeichen der CPUWIN Version 3.3, welche insbesondere für mittelständige Kunden viele Neuerungen bietet.

2009 - Das 20. Jahr

Nachdem im Januar der höchste Monatsumsatz seit Gründung der CPU im Jahre 1990 erzielt wurde, steigert CPU 2009 den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr - trotz Krise. Mit dem CPUWIN 3.4 setzt CPU die Weiterentwicklung des CPUWIN konsequent fort. Funktionen zur Steigerung der Effektivität und Produktivität stehen im Vordergrund, wie z. B. der neue "SQL Index Dienst" zur Optimierung der Datenbankzugriffe.

2010 - Das 21. Jahr

Die CPU Software & Service GmbH Lichtenstein erzielt trotz Krise im Januar 2010 den höchsten Monatsumsatz seit Gründung der CPU im Jahre 1990. Pünktlich zu den Händlertagen wurde im März die neue Version 3.5 freigegeben. Diese strotzt nur so vor Neuheiten: GAEB XML, frei definierbare Zusatzfelder, das Einbinden externer Ordnerstrukturen in die CPUWIN Projekt- und Belegverwaltung und das Verwalten von E-Mails im CPUWIN-Projekt sind neben dem CPUWIN CRM, nur einige erstklassige Neuheiten.